I sing ammore, le canzoni di Pino Massara

I sing ammore: die lieder von Pino Massara

Der Komponist und Orchesterleiter Pino Massara (eigentlich Giuseppe Previde – Massara, Vigevano 1931 – Padua 2013) war ein fruchtbarer und origineller Autor von Liedern. Er schloss ein Chemiestudium ab, hatte aber auch fünf Jahre auf dem Konservatorium studiert, und entschied sich für die Musik. 1959 debütierte er mit einigen Stücken, die den Crooner-Stil von Nicola Arigliano prägten. Nachdem Nat King Coole eine Aufnahme von Permettete signorina gehört hatte, beschloss er mit diesem Stück – mit dem Titel Cappuccina - seine Konzerte in Europa zu eröffnen. Auch der Durchbruch Al Banos ist Massara zu verdanken, der seine ersten Hits komponierte, zu denen Vito Pallavini die Texte beisteuerte: Nel sole im Jahr 1967 (mit zugehörigem ´Musicarello`, zu dem er den Soundtrack schrieb) und La siepe 1968 (das in Sanremo vorgestellt wurde). Die sehr an internationalen Rhythmen und Klängen (Rock ‘n’ Roll, Cha-Cha-Cha, Tango, Rhythm & Blues) orientierten Lieder Pino Massaras wurden von Künstlern wie Dean Martin (Grazie prego scusi), Wilson Pickett (Deborah, zusammen mit Paolo Conte geschrieben), Los Chakachas (Por dos besos, von Bruno Martino lanciert) und in den 1970er Jahren von Boney M gesungen, den Stars der europäischen Diskomusik (Margherita). Neben einer ansehnlichen Menge an Liedern für die junge Mina sind einige Stücke für Celentano zu erwähnen, darunter La coppia più bella del mondo. Ihm sind zahlreiche Soundtracks, Musik für Theaterstücke, Fernsehfilme, Fernseh- und Radioprogramme (wie Batto 4, mit Gino Bramieri) zu verdanken sowie eine bedeutende Beteiligung an Zecchino d’Oro, dem berühmten italienischen Kinderprogramm (Il coccodrillo).