Da Malaga a Detroit.

Von Malaga nach Detroit.  Eine Hommage an Fred Bongusto

Mit Fred Bongusto (1935-2019) starb einer der größten Crooner der Geschichte der italienischen Musik, der vom Nachtclub, wo er seine ersten, bejubelten Schritte tat, zu einer internationalen Karriere aufbrach, die ihn vor allem in Südamerika und in Brasilien berühmt machte, das zeitweise seine zweite künstlerische Heimat wurde. Er nahm an allen wichtigen Musikveranstaltungen teil, vom Festival von Sanremo (vier Auftritte) und dem Festival von Neapel, bis zu Canzonissima und Un Disco per l’Estate, das er 1966 mit Prima c’eri tu gewann. Bongusto, der seit jeher ein Bewunderer des klassischen neapolitanischen Lieds war, schrieb zwei seiner größten Erfolge - Doce doce und Frida  - auf Neapolitanisch und führte das neapolitanische Lied in den 1950er Jahren in ein neues goldenes Zeitalter; in dieser Zeit sang er auch eines der Meisterwerke des französischen Lieds - Les feuilles mortes - auf Neapolitanisch: Che sera triste, che chiaro ‘e luna. Das Fernsehen schenkte ihm viele Erfolge, ebenso wie das Kino, für das er zahlreiche Soundtracks schrieb, von Malizia und Peccato veniale  von Salvatore Samperi bis zu Venga a prendere il caffè da noi von Alberto Lattuada. Fred Bongusto war in jeder Hinsicht ein Protagonist des italienischen Lieds, an den wir uns wegen des warmen, sinnlichen und gefühlvollen Timbres seiner Stimme und der tadellosen Eleganz seines Vortrags erinnern, die vom Publikum sehr geschätzt wurde, das ihn im Laufe der Jahre mit unveränderter Liebe folgte.