lo zecchino d oro

Seit 1959 hatte auch das Kinderlied seinen eigenen Gesangswettbewerb: Den „Zecchino d’Oro”(„Goldmünze“). Der Name des 1959 von Cino Tortora (alias Mago Zurlì, Zurlì der Zauberer) ins Leben gerufenen Kindersongfestivals erinnerte an die Abenteuer Pinocchios, während sich sein TV-Zuschnitt am „San Remo-Festival“ inspirierte. Die Live-Mitschnitte aus den Fernsehstudios der RAI steigerten die Popularität des anfangs im Institut Antoniano dei Frati Minori in Bologna ausgetragenen Wettbewerbs erheblich, und ab 1976 waren neben italienischen auch ausländische Konkurrenten zur Ausscheidung zugelassen. Die vorliegende Diskografie enthält große Erfolge aus den ersten zehn Jahren des Festivals, die von zwei Kinderchören neu vertont wurden.