Balocchi E Profumi

Balocchi e profumi 

Autor: E. A. Mario (Musik und Text)

Originalinterpret: Gennaro Pasquariello

Dieses Lied im Tango-Rhythmus wurde 1928 von Gennaro Pasquariello im Teatro Eden in Neapel vorgestellt und gehört zu den größten Erfolge E. A. Marios im neapolitanischen Dialekt. Es ist von Anfang an Gegenstand einer Reihe von Interpretationen, die es in einem dekadenten Zeitalter zu einem Klassiker machen, in den 1920er Jahren, von deren hemmungsloser Amoralität das Lied erzählt, in einem dramatischen Crescendo, das in einer Tragödie endet. In drei Strophen wird eine typische, romanhafte Geschichte erzählt, deren Hauptpersonen ein kleines Mädchen und seine egoistische, unsensible Mutter sind. Die Kleine wird krank, aber die Reue der Mutter kommt zu spät. Die unnachgiebige Verurteilung einer „unnatürlichen“ Lebensführung sorgte zusammen mit der eingängigen Melodie dafür, dass dieses Lied ein Evergreen wurde, von der Zeit der Café Chantants bis in die 1960er Jahre, als es einen wichtigen Platz im Repertoire von Claudio Villa und Luciano Tajoli hatte. Es wurde auch von Aurelio Fierro, Angela Luce, Giorgio Consolini und Milva aufgenommen und häufig auch in einem kabarettistischen Ton vorgetragen, der den dramaturgischen Aspekt hervorhob (Milly, Peppe Barra).

Balocchi E Profumi
Zusatzinformation
Zusatzinformation
Anno 2000-06-15
Artista Milva
Album Milva
Casa discografica Ricordi